Canina Pharma Petvital Bachblüten Nr. 3 – Aggression 2 x 10g

20,99 (as of 13. September 2018, 15:51)

Bach-Blüten-Mischung aus Holly (Stechpalme), Beech (Rotbuche), Impatiens (Drüsentragendes Springkraut) und Water Violet (Sumpfwasserfeder).
Petvital Bach-Blüten-Therapie für alle Heimtiere geeignet. Das Produkt enthält keinen Alkohol.
Darreichungsform: Lösen Sie entweder die Globuli in etwas Wasser auf (mit einem Plastiklöffel zerkleinern) und flößen Sie es dem Tier ein oder geben Sie die Globuli direkt ins Maul / den Schnabel. Das Tier muss die Globuli nicht schlucken, sondern nur die Information des Mittels aufnehmen können. Deshalb reicht es oft, bei Säugetieren die Globuli in die Lefzen zu stecken. 10g enthalten ca. 1.200 Globuli (Streukügelchen)

Auf Amazon ansehen

Beschreibung

Canina Pharma Petvital Bachblüten Nr. 3 – Aggression 2 x 10g

Bach-Blüten-Mischung aus Holly (Stechpalme), Beech (Rotbuche), Impatiens (Drüsentragendes Springkraut) und Water Violet (Sumpfwasserfeder).
Für alle Heimtiere geeignet. Das Produkt enthält keinen Alkohol.
Ist das Tier aggressiv – bewahren Sie Ruhe! Sorgen Sie dafür, dass das Tier Sie nicht angreifen kann. Dann geben Sie etwa 10 Globuli ins Trinkwasser und ziehen sich einfach zurück. Die Bach-Blüten-Mischung glättet die emotionalen Wogen und bringt das Tier wieder „in seine Mitte“. Wiederholen Sie die Gabe täglich, bis Sie merken: Die Aggression legt sich.
Dann ist es wichtig, darüber nachzudenken, was die Ursache für das aggressive Verhalten Ihres Tiers sein könnte. Geben Sie dem Tier klare Botschaften und setzen Sie die Hierarchie/die Rangordnung klar fest: Sie sind das Alphatier! Zuviel Nähe mögen manche Tiere auch nicht. Geben Sie dem Tier den Freiraum, den es braucht.
10 g = ca. 1.200 Globuli (Streukügelchen)
­­­­Petvital Bach-Blüten-Therapie für Heimtiere
Canina bietet erstmals, für die am häufigsten vorkommenden Zustände beim Heimtier, Bach-Blüten-Mischungen an die vom Tierbesitzer gezielt verabreicht werden können. Die Präparate liegen in alkoholfreier Globuliform (Streukügelchen) vor und sind somit haltbar, im Gegensatz zu individuell hergestellten wässrigen Lösungen.

Darreichungsform:
Lösen Sie entweder die Globuli in etwas Wasser auf (mit einem Plastiklöffel zerkleinern) und flößen Sie es dem Tier ein oder geben Sie die Globuli direkt ins Maul / den Schnabel. Das Tier muss die Globuli nicht schlucken, sondern nur die Information des Mittels aufnehmen können. Deshalb reicht es oft, bei Säugetieren die Globuli in die Lefzen zu stecken.

Dosierung:
Akut: täglich 2-3 Gaben über 1 Woche
Chronisch: täglich 1-2 Gaben über ca 1 Monat
Vögel: Je nach Größe des Vogels 2-5 Globuli
Heimtiere: Entsprechend der Größe und des Gewichts je Gabe 5-10 Globuli
Bach-Blüten-Mischung aus Holly (Stechpalme), Beech (Rotbuche), Impatiens (Drüsentragendes Springkraut) und Water Violet (Sumpfwasserfeder).
Petvital Bach-Blüten-Therapie für alle Heimtiere geeignet. Das Produkt enthält keinen Alkohol.
Darreichungsform: Lösen Sie entweder die Globuli in etwas Wasser auf (mit einem Plastiklöffel zerkleinern) und flößen Sie es dem Tier ein oder geben Sie die Globuli direkt ins Maul / den Schnabel. Das Tier muss die Globuli nicht schlucken, sondern nur die Information des Mittels aufnehmen können. Deshalb reicht es oft, bei Säugetieren die Globuli in die Lefzen zu stecken. 10g enthalten ca. 1.200 Globuli (Streukügelchen)
Dosierung: Akut: täglich 2-3 Gaben über 1 Woche Chronisch: täglich 1-2 Gaben über ca 1 Monat Vögel: Je nach Größe des Vogels 2-5 Globuli Heimtiere: Entsprechend der Größe und des Gewichts je Gabe 5-10 Globuli
Ist das Tier aggressiv – bewahren Sie Ruhe! Sorgen Sie dafür, dass das Tier Sie nicht angreifen kann. Dann geben Sie etwa 10 Globuli ins Trinkwasser und ziehen sich einfach zurück. Die Bach-Blüten-Mischung glättet die emotionalen Wogen und bringt das Tier wieder „in seine Mitte“. Wiederholen Sie die Gabe täglich, bis Sie merken: Die Aggression legt sich. Dann ist es wichtig, darüber nachzudenken, was die Ursache für das aggressive Verhalten Ihres Tiers sein könnte. Geben Sie dem Tier klare Botschaften und setzen Sie die Hierarchie/die Rangordnung klar fest: Sie sind das Alphatier! Zuviel Nähe mögen manche Tiere auch nicht. Geben Sie dem Tier den Freiraum, den es braucht.